ICH HELFE IHNEN BEI ...

piktos_Zeichenfläche 1 Kopie 34.png

akuten sowie chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat

piktos_Zeichenfläche 1 Kopie 37.png

Stressthematiken & Erschöpfungszustände

pikto-spine-neu_Zeichenfläche 1 Kopie 40.png

Bewegungseinschränkungen & Gelenksblockaden 

piktos_Zeichenfläche 1 Kopie 38.png

Verdauungsbeschwerden, Beschwerden der inneren Organe

piktos_Zeichenfläche 1 Kopie 36.png

Kopfschmerzen, Migräne & Schwindel

piktos_Zeichenfläche 1 Kopie 39.png

Beschwerden nach Unfällen & Operationen

ANGEBOT & PREISE

OSTEOPATHIE

Eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode zur Förderung und Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

PHYSIOTHERAPIE

'Bewegungstherapie' mit dem Ziel natürliche Bewegungsabläufe zu erhalten, wiederherzustellen, zu verbessern oder zu kontrollieren.

PRÄVENTION

Vorsorge ist besser als Nachsorge - gezielte Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkrankungen und Beschwerden zu setzen oder einer Verschlechterung entgegenzuwirken. 

Therapieeinheit € 79,-

45 min.

WAS IST OSTEOPATHIE?

Der ganzheitliche Anspruch gründet auf der Einbeziehung aller Systeme des Menschen (strukturell-funktionell, visceral, craniosacral).

Das „strukturell-funktionelle System“ beinhaltet den gesamten Bewegungsapparat (z.B. Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder).

Das „viscerale System“ beschäftigt sich mit Mobilitätseinschränkungen von inneren Organen. Neben der möglichen Funktionsstörung im jeweiligen Organ können auch Dysfunktionen in entfernten Bereichen (z.B. Wirbelsäule) behoben werden.

Mit dem „craniosacralen System“ wird die Feinmotorik des Gewebes rund um das Nervensystem behandelt.

 

WAS IST PHYSIOTHERAPIE?

Physiotherapie, oft auch Bewegungstherapie genannt,  umfasst alle Maßnahmen, die geeignet sind „Funktionsstörungen“ des Bewegungssystems vorzubeugen sowie die natürlichen Bewegungsabläufe zu erhalten, wiederherzustellen, zu verbessern oder zu kontrollieren (z.B. Mobilisation bei Bewegungseinschränkung, Stabilisation bei Überbeweglichkeit, Reduktion von Schmerz, Förderung von Kraft, Ausdauer, Koordination, Gleichgewicht  und Beweglichkeit …). Das Ziel physiotherapeutischer Interventionen ist, eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit zu erreichen um den individuellen Alltag  möglichst unbeeinträchtigt und selbstständig gestalten zu können.

 

Bei chronischen Schmerzen wird angestrebt, die Lebensqualität durch entsprechendes Schmerzmanagement wie Schmerzkontrolle, Symptomreduktion und entsprechende Verhaltensmaßnahmen  zu verbessern.

Physiotherapie ist, wenn wir die antiken Wurzeln außer Acht lassen, etwas mehr als 100 Jahre alt und somit ein relativ junger Teilbereich der Medizin. Sie ist eingebettet in die Grundlagenwissenschaften Medizin, Psychologie, Pädagogik, Soziologie und Philosophie mit deren Teilgebieten Anatomie, Physiologie, Biomechanik, Trainingslehre, Prävention, Rehabilitation, Berufsrecht, Ethik uvm.

 

PRÄVENTION

Prävention kann auf mehreren Ebenen ansetzen, so zum Beispiel:

Durch Veränderung von Lebens-, Arbeits- und Umweltbedingungen sollen bzw. können daraus resultierende Gesundheitsgefahren verringert werden. Menschen können bzw. sollen ihr Verhalten so verändern, dass jeder Einzelne selbst etwas für die Erhaltung seiner Gesundheit tut.

Primäre Prävention

Sie sind gesund und wollen das erstmalige Auftreten einer Krankheit oder von Beschwerden vermeiden.

Sekundärprävention

Meint das möglichst frühe Entdecken von Erkrankungen, um rechtzeitige Therapien einleiten zu können.

Tertiärprävention

Meint alle Maßnahmen um  Folge- und Spätschäden einer bereits eingetretenen Erkrankungen zu verzögern, zu begrenzen oder möglichst zu  verhindern.